Erich Maletzke

Maletzke, Erich.

Journalist, Biograph und Italienliebhaber

 

Geboren am 14. März 1940 in Tempelburg/Pommern
Gestorben am 4. Juni 2021 in Osterrade (Kreis Dithmarschen)

Er war Chefredakteur, Chefkorrespondent und ein „Buchautor der besonderen Art“: #1 Erich Maletzke, der die bislang einzige Biographie zu Siegfried Lenz geschrieben hat, aber auch „Geschichten über Italien“ #2 und natürlich über Schleswig-Holstein publizierte.

Maletzke wurde am 14. März 1940 im pommerschen Tempelburg geboren, ging in Rendsburg zur Schule und studierte schließlich Anglistik, Geschichte und Pädagogik in Kiel und dem britischen Exeter (Grafschaft Devon).

Statt wie geplant in den Schuldienst, führte ihn der Zufall in den Journalismus. Er war Chefredakteur der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung in Rendsburg, anschließend Chefkorrespondent in Kiel für die 14 Blätter des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (Flensburg). Zudem schätzten Hörer der NDR1-Welle Nord über Jahrzehnte seinen Ironischen Wochenrückblick.

 

Erich Maletzke: Biographisches. In: www.maletzke.com. [http://www.maletzke.com/?page=vita]

Schließlich arbeitete er als freier Journalist (u.a. für Die Zeit) und Autor zu unterschiedlichen Themen: „Schwerpunkte sind die schleswig-holsteinische Geschichte, Literatur und Kultur, der Journalismus sowie sein bevorzugtes Urlaubsland Italien.“ Letzterem war er durch ein Feriendomizil nahe Albenga (Provinz Savona) an der ligurischen Küste verbunden. In Schleswig-Holstein bewohnte er über Jahrzehnte ein historisches Bauernhaus im Landkreis Dithmarschen.

Obwohl Maletzke auch Prosa geschrieben hat – sein Roman Ich kannte Felix K. (1979) verstand sich als „Fortsetzung“ der Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull (1954) von Thomas Mann –, ist sein Name in erster Linie mit journalistischen Arbeiten verbunden. So hat er mehrere Biographien verfasst: Siegfried Lenz. Eine biographische Annäherung (2006) ist hiervon die bekannteste und wurde 2021 in erweiterter und aktualisierter Form neu aufgelegt. Heinrich Detering zur Erstveröffentlichung

Das wenige, was Lenz öffentlich über sein Leben preisgegeben hat, ist ‚lückenhaft, wiederholt sogar irreführend‘, er bleibt ‚ein Schweiger, wenn es ums Persönliche geht‘. Erich Maletzke, der das nüchtern konstatiert, ist der Nachbar des Schriftstellers in dessen holsteinischer Wahlheimat. In geduldigen Gesprächen hat er den Schweiger zum Reden gebracht. Und er hat doch über der persönlichen Nähe die kritische Distanz nicht verloren.

 

Heinrich Detering: Gespräch mit dem Schweiger. In: faz.net, 17. März 2006. [https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/gespraech-mit-dem-schweiger-1307420.html]

Fazit: Maletzkes „von Sympathie getragenes Buch“ wahre die Balance „zwischen Autorporträt und Werkschau, Neugier und Diskretion“.#3 In dem romanhaften Buch über den lange auf Schloss Gottorf wirkenden Schriftsteller, Gelehrten und Diplomaten Adam Olearius (1599–1671)#4 beschäftigt sich Maletzke hingegen unter anderem mit dem von diesem konstruierten Gottorfer Riesenglobus, dessen Nachbau seit 2005 wieder besichtigt werden kann. 2011 legte Maletzke eine Biographie über den „Poeten und Schuldenbaron“ Detlev von Liliencron vor. #5 Aus vielen Gesprächen mit der ehemaligen Ministerpräsidentin Heide Simonis, deren Karriere er über dreißig Jahre lang verfolgt hatte, kompilierte er die Lebensbeschreibung Ausgeteilt, eingesteckt. Leben mit und ohne Politik (2007).

Neben autobiographischen Büchern – Nun aber mal hopp ... Eine Jugend in Rendsburg (2007) und Die Zeitungsmacher. Rendsburger Impressionen (2008) – hat sich Erich Maletzke immer wieder mit seiner Heimat zwischen den Meeren beschäftigt. Am bekanntesten wurde der erstmals 1993 erschienene, aber zweimal nachgedruckte Band Die Schleswig-Holsteiner. Unterhaltsam beschrieben von A–Z, zu dem es heißt: „Ziel dieses Nachschlagewerkes soll es sein, Gästen die Besonderheiten der Nordlichter vorzuführen und gleichzeitig den Einheimischen Vertrautes und gewiss manches Unbekannte zu bieten.“ #6 Unter dem Stichwort „Charakter – treu und bedächtig“ heißt es beispielsweise, der Schleswig-Holsteiner würde „einen Gesprächspartner nicht gerne vor den Kopf“ stoßen. Er sage dann lieber: ‚Mal sehen, was sich machen lässt‘: „Das kann Ja oder auch nein bedeuten. Der langjährige Kieler Ministerpräsident Helmut Lemke pflegte zu sagen: ‚Darüber werde ich einmal nachdenken lassen.‘ Was so viel hieß wie: Daraus wird bestimmt nichts.“#7

Als Maletzkes vielleicht schönstes Buch kann aber Poeten in ländlicher Idylle (1996) gelten, eine Sammlung persönlich gefärbter Porträts zu Jurek Becker, Wolf Biermann, Günter Grass, Helmut Heißenbüttel, Walter Jens, Walter Kempowski, Sarah Kirsch, Günter Kunert, Siegfried Lenz, Peter Rühmkorf, Annemarie Zornack & Hans-Jürgen Heise; ein Kapitel gilt – gewissermaßen als Gast – der Kieler Buchhändlerlegende Eckart Cordes. Zu dessen berühmt gewordenem „Autorenabend“ mit Peter Handke heißt es: Als der Autor gegen Ende der 1960er Jahre in Kiel las, „begann die Veranstaltung um 23 Uhr“ und

seine Bücher signierte er mit den Namen von Kollegen, etwa mit ‚Günter Grass‘. Fast wäre Handke auf der Fahrt von Eckernförde nach Kiel auch noch von einem Panzer eskortiert worden. Da die Straßen bereits verschneit waren, hatte Eckart Cordes das Kriegsgerät bereits bei der Bundeswehr bestellt, es ging dann aber doch ohne Wegbegleiter.

 

Erich Maletzke: Poeten in ländlicher Idylle. Mit Fotos von Astrid Boelter. Hamburg 1996, S. 142.

Zuletzt erschien Vincenzos Grappa-Gruft und andere Geschichten aus dem Tal der Lerrone (2014), eine Sammlung italienischer Porträts voller „Authentizität und Aufrichtigkeit, gepaart mit Humor und Sympathie“.#8

Am 4. Juni 2021 ist Erich Maletzke in Osterrade gestorben.

15.11.2021 Kai U. Jürgens

ANMERKUNGEN

1 Jürgen Muhl: Erich Maletzke: Journalist und Buchautor der besonderen Art gestorben. In: shz.de, 12. Juni 2021. [https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/panorama/Erich-Maletzke-Journalist-und-Buchautor-der-besonderen-Art-gestorben-id32553387.html]

2 Erich Maletzke: Biographisches. In: www.maletzke.com. [http://www.maletzke.com/?page=vita]

3 Ebd.

4 Erich Maletzke: Adam Olearius – Gottorfer Hofgelehrter. Ein turbulentes Leben. Neumünster 2011 u.ö.

5 Erich Maletzke: Detlev von Liliencron. Poet und Schuldenbaron, Neumünster 2011.

6 Erich Maletzke: Die Schleswig-Holsteiner. Unterhaltsam beschrieben von A–Z, Neumünster 2005, S. 5.

7 Ebd., S. 53.

8 Erich Maletzke: Vincenzos Grappa-Gruft. In: www.maletzke.com. [http://www.maletzke.com/?page=buch&id=28]