Wissenswertes

Behlendorf ist eine Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg, die im Jahr 1194 erstmals als Belendorpe urkundlich erwähnt wurde. Das „weiße Dorf“ geht hinsichtlich des Namens wahrscheinlich auf eine slawische Siedlung zurück. Etwa 400 Menschen leben in der im Naturpark Lauenburgische Seen am Behlendorfer See liegenden Gemeinde. Im Gemeindegebiet befindet sich der Ortsteil Hollenbeck. Mehrere Jahrhunderte gehörte die Gemeinde mit eben erwähntem Ortsteil zur Hansestadt Lübeck. Erst aufgrund des Groß-Hamburg-Gesetzes kam die Gemeinde politisch ab dem Jahr 1937 zum Kreis Herzogtum Lauenburg dazu. Nun gehört die Gemeinde zum Amt Berkenthin.

Inmitten des Dorfes befindet sich das Dorfgemeinschaftshaus Brinkhuus, welches 2006 eröffnet wurde. Dieses war ein alter Bauernhof, der durch einen Umbau sein ortsprägendes Reetdach zurück erhielt. Neben dem Brinkhuus befindet sich die Behlendorfer Feuerwehr, welche im Jahr 1881 gegründet wurde und somit zu einer der ältesten Wehren im Kreis Herzogtum Lauenburg zählt. Beim Wettbewerb „Schönes Dorf“ wurde Behlendorf zu Beginn der 90er Jahre Landessieger. Beim darauffolgenden Bundeswettbewerb erhielt das Dorf die Silbermedaille.

Auf dem Elbe-Lübeck-Kanal befindet sich die historische Kammerschleuse Behlendorf. Diese„ist eine von insgesamt sieben Schleusen, die den Höhenunterschied von 12 Metern zwischen der Trave bei Lübeck und der Elbe bei Lauenburg überbrücken“. #1 Die Schleuse wird auch heute noch lediglich durch Wasserkraft betrieben.

Literarisches

Der Schriftsteller, Bildhauer, Maler und Literaturnobelpreisträger Günter Grass lebte zusammen mit seiner Frau Ute die letzten 30 Jahre seines Lebens in Behlendorf. Neben seinem Haus in Behlendorf liegt seine Werkstatt, in der er seinen zahlreichen Talenten nachgehen konnte. Doch nicht nur die Werkstatt diente ihm als Arbeitsplatz, sondern auch sein Büro in der Lübecker Altstadt, wo er bis zu seinem Tod seiner Arbeit nachging. In seinen Aquarellen hält er die Impressionen dieses Wohnortes, z.B. die Obstwiese und den Nussbaum, fest. Aber auch in seinem Schreiben zeigt sich die Wahlheimat des vielseitigen Künstlers:

In den autobiografischen Werken von Günter Grass kommt immer wieder der Garten seines Hauses in Behlendorf vor. Er schreibt von der Ostereiersuche im verregneten Garten, von den Rehen, die [...] aus dem angrenzenden Wald über die Wiese streifen, und vom eigenen Fallobst, das seine Frau Ute einmal gegen 84 Flaschen Apfelsaft eintauscht.

Im Brinkhuus stellte der langjährige Galerist von Grass, Frank-Thomas Gaulin, „der Gemeinde die 2,20 Meter hohe Skulptur ‚Butt im Griff‘ als Dauerleihgabe zur Verfügung“. #2 Grass verwendete das Motiv des Butts etliche Jahre in unterschiedlichen Bereichen.

Grass wurde auf dem Behlendorfer Friedhof beigesetzt. Seine letzte Ruhestätte, die durch einen großen Feldstein markiert ist, wählte der Künstler selbst aus.

In der Umgebung

Ca. 8 km östlich von Behlendorf entfernt liegt Ratzeburg, wo der Schriftsteller Ernst Barlach seine Kindheit verbrachte und heute auch begraben ist. Fans von Günter Grass können sich auf der Fahrt ins 23 km nördlich gelegene Lübeck von der App „Tour de Grass“ leiten lassen, die in umgekehrter Richtung bis nach Mölln führt. Fährt man knapp 25 km in südwestliche Richtung, gelangt man in den Ort Trittau, wo Arno Surminski und in der Nähe von Trittau auch Sophie Jansen gelebt haben. Knapp 34 km westlich von Behlendorf liegt Ahrensburg – der Ort, in dem Jan Wagner aufgewachsen und Waldemar Bonsels, Autor der Biene Maja, geboren ist.

7.11.2021 Sara Franzese

ANMERKUNGEN

1 Die Infos aus dem Artikel stammen von der sehr empfehlenswerten App “Tour de Grass” des Grass-Hauses in Lübeck. Die App ist unter https://grass-haus.de/index.php?seid=1332&lang=de zu finden.

2 Ebd.