Wissenswertes

Die Stadt Quickborn liegt im Hamburger Umland, etwa 10 km von der Stadtgrenze der Hansestadt entfernt, am östlichen Rand des Kreises Pinneberg. Das Stadtgebiet ist von Mooren umgeben, die lange Zeit für den Torfabbau genutzt wurden. Eine zu diesem Zweck erbaute Kleinbahn, die „Torfbahn Himmelmoor“, besteht noch und kann für touristische Fahrten genutzt werden.

Erstmals erwähnt wurde Quickborn im Jahr 1323, doch die Gegend ist bereits viel länger besiedelt: Einige Hügelgräber in der heutigen Feldbehnstraße weisen bis ins zweite Jahrtausend vor Christi Geburt zurück. Der Ort wächst langsam und wird immer wieder durch Ereignisse wie die Pest zurückgeworfen: Im Jahr 1704 leben hier nur rund 300 Personen. #1 Einen Durchbruch in der Entwicklung stellt der Bau der Altona-Kieler Chaussee (der heutigen Bundesstraße 4) ab 1830 dar: Quickborn ist in etwa 20 km Entfernung von Altona der erste Haltepunkt, an dem die Pferde ausgetauscht werden, und es entsteht eine Poststation. Nachdem Schleswig-Holstein preußisch geworden ist, wird entlang der Chaussee die Altona-Kaltenkirchener Eisenbahn gebaut und 1884 eröffnet. Eine rasche Industrialisierung ist die Folge, allerdings mit fatalen Konsequenzen: Am 10. Februar 1917 explodieren im Industriegebiet Heide mehrere Munitionsfabriken, und über 200 Arbeiter*Innen, vor allem Mädchen und junge Frauen, sterben.

Im Zweiten Weltkrieg wird der Torfabbau teilweise von Zwangsarbeiter*Innen durchgeführt. Das Henri-Goldstein-Haus, ein ehemaliges Kriegsgefangenenlager, erinnert an dieses dunkle Kapitel der Quickborner Geschichte.

Nach dem Ende des Kriegs wächst Quickborn rasch an, auch durch den Zustrom von Vertriebenen. 1974 wird der Kommune das Stadtrecht verliehen. Heute leben hier knapp 22.000 Menschen.

Literarisches

Der Musiker und Autor Franz Josef Degenhardt, der nicht nur zu den bekanntesten Liedermachern Deutschlands zählt, sondern auch ein produktiver Romanautor war, lebte viele Jahre in Quickborn und ist hier 2011 auch gestorben. 

In der Umgebung

Zwei weitere große Städte des Kreises Pinneberg, Elmshorn und Pinneberg, liegen jeweils etwa 15 km von Quickborn entfernt.  Wedel, die Heimat von Johann Rist und Hansjörg Martin, liegt weiter südlich in circa 25 km Entfernung. Und in nordwestlicher Richtung gelangt man nach etwa 10 km nach Barmstedt, Geburtsort von Matthäus Friedrich Chemnitz und Johanna Mestorf.

23.6.2021 Jan Behrs