Seebüll (Gemeinde Neukirchen) liegt in einer ursprünglichen und einzigartigen Marschlandschaft an der Westküste Schleswig-Holsteins nahe Dänemark. Zwischen 1927 und 1937 errichteten Ada und Emil Nolde nach eigenen Plänen ihr Wohn- und Atelierhaus Seebüll. Vor dem Haus legte das Paar einen prachtvollen Blumengarten an. Der Weg durch den Garten zeichnet die Initialen des Paares – A und E – nach.

Es war Ada und Emil Noldes ausdrücklicher Wunsch, dass sein künstlerisches Werk Besuchern und Besucherinnen zugänglich gemacht wird. So schrieben sie in ihrem Testament, dass „in unserem kleinen Gewese in ländlicher, einfacher Natur der suchende Wanderer eine besondere Stätte finden soll, wo ihm etwas Glück und künstlerisch-geistige Erholung gegeben wird.“ Seit 1957 ist das zum Museum umgebaute Wohn- und Atelierhaus mit samt selbstentworfenem Garten das Herzstück von Seebüll. Die vom Künstler selbst begründete Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde zeigt jährlich wechselnde Ausstellungen mit mehr als 120 Werken: Gemälde, Aquarelle, „Ungemalte Bilder“, Zeichnungen und Graphiken. Die original möblierten Wohnräume des Ehepaars Nolde im Erdgeschoss können von außen eingesehen werden. Das Museum (seit 2023 barrierefrei), der Garten, die biographische Ausstellung, der Kinderspielplatz, die Malschule und die Gastronomie laden zum Erleben, Entdecken und Verweilen ein.

Das Seebüll umgebende Marschland mit seinem flachen Horizont und den beeindruckenden Wolkenformationen am Himmel bilden ein großartiges Entrée zu einem einmaligen und umfassenden Kunsterlebnis.

In der Umgebung

Seebüll liegt im äußersten Norden Schleswig-Holsteins, beinahe schon in Dänemark. Einige weitere Orte des Literaturlands sind aber trotzdem schnell erreicht: Süderlügum liegt ca. 10 km im Osten, Niebüll etwa 15 km südlich. Und auch zur Insel Sylt ist es über den Hindenburgdamm nicht weit.

6.5.2021 Astrid Becker